Thüringer Beamtenbund begrüßt Beschluss des Kabinetts, Lehrer wieder zu verbeamten
Liebermann: „Ein richtiger Schritt für die Zukunft des Thüringer Bildungswesens“

„Ein richtiger Schritt für die Zukunft des Thüringer Bildungswesens“ ist nach Ansicht des Thüringer Beamtenbunds der heutige Beschluss des Kabinetts, Lehrer ab August 2017 wieder zu Beamten zu ernennen. Diese Entscheidung war vom tbb seit vielen Jahren immer wieder eingefordert worden.

Der tbb-Vorsitzende Helmut Liebermann weist auch darauf hin, dass damit ein Schritt zu bundesdeutscher Normalität vollzogen wird, der längst überfällig war. Gleichzeitig werde damit eine Bedingung erfüllt, Zweiklassengesellschaften in den Lehrerzimmern in absehbarer Zeit abzuschaffen. Thüringen hatte bis 2006 schon einmal Lehrer ins Beamtenverhältnis berufen, so dass heute etwa die Hälfte der Kollegien aus Beamten bzw. Tarifbeschäftigten besteht.

Viel zu häufig wird bei uns das Beamtenverhältnis immer noch auf Vorurteile reduziert, während diese Selbstverständlichkeit zu wenig als Faktor für Verlässlichkeit und Anerkennung dieses Berufsstandes gesehen wird.

Dass das Angebot der Verbeamtung nicht nur neu einzustellenden, sondern auch den als Tarifbeschäftigte bereits in Thüringen tätigen Lehrerinnen und Lehrern unterbreitet werden wird, ist für den tbb immer unverzichtbar gewesen.

Jetzt wird es darauf ankommen, Detailprobleme zu lösen und gleichzeitig weitere Maßnahmen in Angriff zu nehmen, um den qualitativ und quantitativ benötigten Lehrernachwuchs für Thüringen zu gewinnen.