Nach Diätenerhöhung - tbb fordert Anpassung der Beamtenbezüge zum 1. März 2015

Nach der Erhöhung der Diäten und Aufwandsentschädigungen der Thüringer Landtagsabgeordneten rückwirkend zum 1. Januar 2015 hat der tbb beamtenbund und tarifunion thüringen eine Anpassung der Beamtenbezüge rückwirkend zum 1. März 2015 um 2,1% gefordert.

"Wir erwarten, dass die Anpassung der Besoldung für die Beamtinnen und Beamten des Freistaates, die mit wesentlich weniger Geld als die Parlamentarier leben müssen, ebenfalls schnellstmöglich angepasst wird", sagte der Vor-sitzende des tbb, Helmut Liebermann, am heutigen Tag.

Der tbb fordert eine Erhöhung der Bezüge der Beamtinnen und Beamten um 2,1% Prozent rückwirkend zum 1. März 2015 sowie um 2,3% zum 1. März 2016. Die Landesregierung stellte zuletzt einen Entwurf für eine Anpassung vor, der eine Anhebung erst ab September 2015 bzw. 2016 vorsieht.

Liebermann rechnet vor, sollte die Anpassung erst zum September erfolgen hätte ein Polizist im mittleren Dienst aufs Jahr gerechnet 17,49 € mehr in der Tasche. Das entspräche einer Anhebung von 0,63 %.

Landtagspräsident Christian Carius teilte am Donnerstag mit, die monatliche Grundentschädigung der Parlamentarier steige rückwirkend zum 1. Januar um 166 Euro. Das entspricht einer Anhebung von 3,3 %.

PDF: Nach Diätenerhöhung - tbb fordert Anpassung der Beamtenbezüge zum 1. März 2015 (PDF)