Viele Aufgaben stehen vor uns
Lauinger sagt enge Zusammenarbeit zu

Lauinger sagt enge Zusammenarbeit zu Foto: tbb

Mit Minister Dieter Lauinger trafen sich am vergangenen Freitag die Vertreter der Landesleitung des tbb beamtenbund und tarifunion thüringen Helmut Liebermann, Birgit Drischmann, Burkhard Zamboni und Uwe Köhler im Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz. „Die bestehende Beteiligungsvereinbarung zwischen Landesregierung und tbb werden wir intensiv nutzen“, sagte Minister Lauinger zu. „Die Vielzahl der in den kommenden Monaten und Jahren zu lösenden Aufgaben erfordern eine sehr enge Zusammenarbeit“, betonte der tbb-Vorsitzende Liebermann.

Das Forderungspapier des tbb bildete auch in diesem Auftaktgespräch eine der entscheidenden Gesprächsgrundlagen. Minister Lauinger bestätigte die bereits von Ministerpräsident Ramelow dargelegte Auffassung, dass es bei vorzusehenden Änderungen der Struktur der Landesverwaltung nicht entscheidend sein wird, ob der jeweilige Bereich zwei- oder dreistufig aufgebaut ist. Entscheidend sei vielmehr die Effizienz.

Die Forderung des tbb nach einem ressortübergreifenden Personalentwicklungskonzept nahm der Minister sehr aufgeschlossen auf. Einigkeit zwischen ihm und den Vertretern des tbb bestand darin, dass auch im Bereich des TMMJV eine ausgewogene Altersstruktur angestrebt werden muss. Dass sich der tbb für die Schaffung neuer flexibler Altersausstiegsmöglichkeiten einsetzt, wurde von Minister Lauinger nachdrücklich begrüßt.

Beide Seiten waren sich auch darin einig, dass es erheblichen Handlungsbedarf bei der Schaffung von Folgeregelungen nach Abschaffung des einfachen Dienstes in Thüringen seit Beginn des Jahres 2015 gibt. Auch zu dieser Frage wurde eine enge Zusammenarbeit verabredet.

Pressemitteilung "Viele Aufgaben stehen vor uns: Lauinger sagt enge Zusammenarbeit zu" (PDF)